Diese Seite drucken

Geschichte

1895
Gründung: Ziel und Zweck dieses rein militärischen Vereins werden klar umschrieben: Die Förderung der reiterlichen Ausbildung, die Erhaltung der Diensttüchtigkeit der Pferde, die Vertiefung des Pferdeverständnisses und der Kameradschaft.Gründer

1899
Eine heftig auftretende Maul- und Klauenseuche verhindert die Durchführung des zweiten obligatorischen Ausrittes.

1901
Dem Protokoll der BV vom 10. Februar ist folgendes zu entnehmen: "Im Falle alle Bemühungen des Vorstandes zur Hebung des Vereines fruchtlos bleiben sollten und nicht mindestens die Hälfte der Aktivmitglieder bei jeder Übung erscheinen, so wird auf nächste Gerneralversammlung Liquidation des Vereins beantragt."

1914
1. August Kriegsmobilmachung

1917
Wegen Nichteinlösens des Jahresbeitrages von Fr. 2.-- werden drei Mitglieder aus dem Verzeichnis gestrichen.

1934
17 Mann beteiligen sich am Zweitagesritt nach Stans.

1941
Krieg. Die Haferrationen werden kleiner und die Mehrarbeit wirkt sich aufs Empflindlichste aus.

1951
Die Übungen und Versammlungen im November und Dezember fallen aus. Grund ist einmal mehr eine sich ausbreitende Maul- und Klauenseuche.

1957
Es werden Zivilreiter in den Verein aufgenommen.

1959
Die erste Frau wird Aktivmitglied des KVZ

1972
Im Dezember wird der definitive Beschluss zur Abschaffung der Kavallerie durch den Bundesrat gefällt.

1973
Neu werden "aktive Reiter von 12-18 Jahren" als Junioren aufgenommen. Der militärische Charakter des Vereins ist erloschen.

1975
Im "Jahr der Frau" gewinnt die Vereinsmilitary in Neuheim Ruth Ulrich.

1981
In Zug findet die EM im Viererzugfahren statt, unter den Wettkampfteilnehmern ist Prinz Philip, Duke of Edinburgh

1992
In Baar wird ein OKV-Military durchgeführt.

1995
Jubiläumsjahr: 17 Juni 1995, Grosser Umzug durch die Stadt Zug, 18. Juni Vereinsmeisterschaft, OKV-Cup Qualifikationsprüfung, 9./10. Sept. Military in Baar/Deinikon, 2. Dezember Grosses Reiterfest